Pharmpur reagiert auf die aktuelle Corona-Pandemie

by menz
5 Monaten ago
663 Views
0

Die Pharmpur GmbH ist auf die Heraus­for­derung im Zusam­menhang mit der Corona-Pandemie bestmöglich vorbe­reitet. Im Mittel­punkt steht die gesund­heit­liche Vorsorge sowohl für die Mitar­beiter und ihre Familien, als auch für unsere Geschäfts­partner und Service-Unter­nehmen.

 

Die Produktion ist gesichert

Alle Bereiche von Pharmpur sind einsatz­bereit, die Versorgung unserer Kunden ist aktuell gesichert, zurzeit bestehen keine Materi­al­eng­pässe. Die Maßnahmen mit dem am 16.03.2020 von der bayeri­schen Staats­re­gierung ausge­ru­fenen Katastro­phenfall schränken die Handlungs­fä­higkeit von Pharmpur nicht ein.

 

Die Empfeh­lungen der Bayeri­schen Staats­re­gierung und des Robert Koch-Instituts zu den inner­be­trieb­lichen Hygie­ne­maß­nahmen wurden schon im Januar 2020 umgesetzt und seitdem immer wieder den neuesten Erkennt­nissen angepasst.

 

Mitar­beiter und deren Familien werden unter­stützt

Pharmpur hat außerdem einen betriebs­in­ternen Pande­mieplan aufge­stellt. Dadurch kann das Unter­nehmen schnell und effektiv auf die sich derzeit ständig ändernden Bedie­nungen reagieren.

 

Dazu gehört unter anderem die unbüro­kra­tische Unter­stützung der Mitar­beiter, die von der Schließung von Kinder­ta­ges­stätten und Schule betroffen sind. Arbeits­zeit­mo­delle mit hoher Flexi­bi­lität und die Erwei­terung des Homeof­fices gehören hier ebenso dazu wie eine kurzfristige flexible Urlaubs­ge­staltung.  Eine Freistellung auf Kulanz am 16. März 2020 half den Mitar­beitern, die familiären Abläufe zu organi­sieren.

 

Die Geschäfts­führung von Pharmpur ist überzeugt, dass die vor uns stehenden Heraus­for­de­rungen durch gemein­sames Handeln gemeistert werden.